Mit dem Magazin 6A, unserer digitalen Monatszeitschrift, erweitern wir Horizonte und entdecken die schönsten Urlaubsziele. Dieser neue Kanal, erhältlich in 14 Ausgaben und 11 Sprachen, macht Lust darauf, die Welt kennenzulernen. Nehmen Sie Platz und begleiten Sie uns bei diesem Abenteuer. Los geht‘s.

Portada

Nummer 9

Februar 2017

Mauritius

Insel Mauritius

Der Traum jedes Abenteurers

Die weiße Küste Deutschlands

Strände

Wo die Kälte geboren wird

Abenteuer

Der längste Weg der Welt

Mit der familie

Sumario

Magazine

Inhalt

Inhalt

Nummer 10

Insel Mauritius

Der Traum jedes Abenteurers

Im Kostüm einer Karibik im Indischen Ozean, mit türkisfarbenem Wasser und weißen Stränden, verbirgt die Insel Mauritius ihr Versprechen auf zahlreiche Abenteuer.

Kathrin Ernest

„Mauritius ist das Gegenteil eines hektischen Lebens“

Die Kitesurf-Lehrerin Kathrin Ernest verrät uns die besten Wassersportgebiete auf Mauritius, unter Wassersportlern einer der beliebtesten Orte im Indischen Ozean.

Strände

Die weiße Küste Deutschlands

Rügen, die größte Insel Deutschlands, hat mit ihren malerischen Ostseestränden viele Künstler inspiriert und illustren Persönlichkeiten als Unterschlupf gedient.

Kurztrips

Polyglott in Port Louis

Die Hauptstadt der Insel Mauritius ist viel mehr als ein Durchgangsort zu paradiesischen Stränden. Ihre bewegte Vergangenheit hat sie zur multikulturellsten Stadt im Indischen Ozean gemacht.

Mit der familie

Der längste Weg der Welt

Auf 24.000 Kilometer durchquert der Great Trails Kanada von einem Ende zum anderen – und verwandelt das Land in einen riesigen Abenteuerpark.

48 Stunden in

Seoul, das Modelabor

In Seoul können Sie die typischen Dinge unternehmen, wie ein Museum oder ein Jjimjilbang zu besuchen. Aber Sie können sich auch tarnen und sich von „Hallyu“, der koreanischen Welle, mitreißen lassen.

Abenteuer

Wo die Kälte geboren wird

Im Osten Sibiriens zeigt das Thermometer gewöhnlich rund 50 Grad minus an. In dieser weißen Steppe liegt das Dorf Oimjakon, der kälteste Ort der Welt.

Top 6A

Tempel des #foodporn

Langsam schmelzendes Eis und vierstöckige Hamburger haben sich in die Könige auf Instagram verwandelt. Warum? Weil Essen sehr sexy sein kann.

Travelbeats

Hier erwarten Sie die trendigsten Hotels und Restaurants, die kultigsten Galerien, Neueröffnungen und die angesagtesten Orte des Planeten.

Bazar

Sie wollen verreisen? Sehen Sie bevor Sie Ihren Koffer schließen lieber noch einmal nach, ob Sie auch nicht das Wichtigste vergessen haben.

Mitarbeiter

Der Inhalt der vorliegenden digitalen Veröffentlichung (www.passenger6a.com) wurde von CENTRO DE INFORMACIÓN TURÍSTICA FEED BACK S.L. mit Sitz in C/ Santiago Bernabeu, 10, 3º - B, 28036 Madrid und Steuernummer B-82065137 (im Folgenden „TRAVELVIEW“) bereitgestellt.

TRAVELVIEW ist Inhaberin des gesamten Inhalts der digitalen Veröffentlichung, insbesondere der Bilder, Videos, Artikel und Redaktionsinhalte mit verschiedenartigen Fremdenverkehrsinformationen.

TRAVELVIEW hat den Inhalt der digitalen Veröffentlichung, insbesondere Bilder, Videos, Artikel und Redaktionsinhalte mit verschiedenartigen Fremdenverkehrsinformationen, ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Es liegt in der Verantwortung der Benutzer, sich zu informieren und die erforderlichen Anforderungen zum Durchführen jeglicher Reise (im Hinblick auf Reisepass, Visum, Impfungen etc.) zu erfüllen.

TUI Spain S.L.U. mit Sitz in Calle Mesena, 22, 2º Derecha, 28033 – Madrid (Spanien) ist die ausschließliche Zessionarin des genannten Inhalts.

Deshalb sind nur die Anzeige und das Laden zur persönlichen und nicht kommerziellen Nutzung des Inhalts der digitalen Veröffentlichung gestattet. Die Benutzer dürfen keinesfalls den besagten Inhalt an dritte Personen oder Körperschaften weitergeben. Ebenso ist es ausdrücklich untersagt, den in der digitalen Veröffentlichung gehosteten Inhalt zu kopieren, verbreiten, ändern, wiederzugeben, übertragen, veröffentlichen, abzutreten oder verkaufen, sowie neue Produkte oder Leistungen zu erstellen, die sich aus dem Inhalt der digitalen Veröffentlichung ableiten.\n

Jorge Martín

Verlagsleiter

José Antonio Gutiérrez

Kreativdirektor

Lucho Dávila, Cristina Carrión

Designer

Carmen Ovalle

Chefredakteurin

Lucía Martín, Guadalupe Rodríguez, Amanda Franco, Elena Arranz, Patricia Gardeu, Erika González, Alejandra Abad, Rosa Pernía

Redaktions

José Antonio Alves

Herausgeber von internationalen Inhalten

Fernanda Guerra, David Hewitt, Isabel Forte, Filipe Santos, David Spencer, Daniela Lima, Andrea Xu

Lokale Verlage

Nuria Cabot

Marketing Manager

Carla Dal Pra'

Director of Product Strategy

Clara Gil

Marketing Executive

Laura García, Beatriz Iznaola

Account assistant

Ana García

International Strategy Manager

María Calvo

Verantwortlich Handelszentrum- Europa

Sara Callejas

Vertrieb

Aurelio Cabra

Community Manager

Santiago García

Entwicklungsleiter

Sergio Cieza, Natalia García, Roberto González, Miguel Ángel Cárdenas

Programmierer

Reportaje - Mauricio

Magazine

REISEZIELE

Mauritius

Der Traum jedes Abenteurers

Text:

Guadalupe Rodríguez

Kreativa Visual y Shutterstock

Kreativa Visual

Im Kostüm einer Karibik im Indischen Ozean, mit türkisfarbenem Wasser und weißen Stränden, verbirgt die Insel Mauritius ihr Versprechen auf zahlreiche Abenteuer.\n

A

ls die Holländer 1598 die Insel besiedelten, glaubten sie, den Garten Eden gefunden zu haben. Es mag fraglich erscheinen, wie eine Insel, die aus einer Vulkanhölle entstand, dem Bild eines biblischen Paradieses entsprechen kann, aber einem Urlaubsparadies kommt sie allemal gleich.
 \n

Zahlreiche Boote starten in der Bucht von Tamarin oder Le Morne zum Schwimmen mit Delfinen.

Aufgrund ihrer weißen Sandstrände, dem blauen Meer und den luxuriösen Resorts traditionelles Reiseziel für frisch Vermählte, verfügt die Insel Mauritius über ein aktives Tourismusangebot, das Abenteurer ebenso zufriedenstellen wird wie Sonnenanbeter.
 
Auf begrenztem Raum - 65 Kilometer von Norden nach Süden und 45 von Osten nach Westen - befindet sich eine Vielfalt an Landschaften, Klimata, Orografien, Flora und Fauna, die aus der Insel Mauritius ein privilegiertes Reiseziel macht. Dies umso mehr, da es nicht einmal gefährliche Tiere gibt. Die Schlangen, die man hier vorfindet, sind nicht giftig, und das Korallenriff schützt die stets warmen Gewässer der unberührten Strände von Trou aux Biches, La Cuvette, Mont Choisy, Péreybère, Grand Bay oder Flic-en-Flac vor Haien und Quallen.
 \n

Das ehemalige Fischerdorf Tamarin Bay im Westen der Insel ist aufgrund seiner Wellen unter Surfern sehr beliebt.

\n

Wir tauschen unsere Flipflops gegen Wanderstiefel, um all das, was Mauritius zu bieten hat, in vollen Zügen zu genießen. Man kann nicht einfach nur still sitzen bleiben und die Schönheit der Wasserfälle von Chamarel oder den Gran Bassin bewundern, wenn man im Nationalpark Black River Gorges die Möglichkeit zum Canyoning hat. Der Wanderweg Maccabee, dessen Name auch einen berühmten Aussichtspunkt bezeichnet, führt zum höchsten Gipfel der Insel auf 830 Meter Höhe, über Wälder, Schluchten und Wasserfälle des Parks. Dies ist nicht der einzige Gipfel, den man auf Mauritius zu Fuß, mit dem Pferd, im Quad oder im Geländewagen erklimmen kann. Die Piratenvergangenheit der gegenüber den Küsten von Madagaskar gelegenen Insel spiegelt sich in Namen von Bergspitzen wie “Der Leibwächter” oder “Drei Brüste” wider.
 \n

Mit 83 Metern Höhe sind die Chamarel-Wasserfälle die höchsten der Insel.

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Tee mit Rum

Die Zuckerrohrplantagen erstrecken sich über die gesamte Insel, während auf den Berghängen im Landesinneren Tee wächst, der gemeinsam mit dem aus Zuckerrohr gewonnenen Rum in die ganze Welt exportiert wird. Die Eleganz der Kolonialarchitektur des 19. Jahrhunderts auf der von Vanilleblumen umgebenen Plantage in St. Aubin oder der Domaine des Aubineaux, das Château de Labourdonnais mit seiner Rumbrennerei, und der Ausblick aus dem Restaurant der Teefabrik in Bois Cheri auf die von einer Lagune umgebenen Teeplantagen bilden einen idyllischen Rahmen, um die Herstellung dieser Produkte besser kennenzulernen.
 \n

Der Wanderweg Moka, der von der Ortschaft La Laura bis zum Gipfel in Le Pouce führt, bietet einen herrlichen Ausblick auf die Hauptstadt Port Louis. Um ihr Ambiente, das Essen auf einem der lauten Märkte, eine Shoppingtour oder das Hafengebiet zu genießen, muss man zurück ins Tal kehren. Wer den bunten hinduistischen Tempel Ganga Talao und seine 33 Meter hohe Shiva-Statue kennenlernen möchte, die versteckt in einem Vulkankratersee liegen, muss dem Pilgerweg des Grand Bassin folgen. Eine weitere lohnenswerte Bergroute führt zum Gipfel des Le Morne Brabant, einem Basaltfelsen von mehr als 500 Metern Höhe, der sich auf einer Halbinsel im Südwesten von Mauritius befindet.
 \n

Von seinem Gipfel aus lässt sich ein Teil der 330 Kilometer Strand bewundern, die die Insel umgeben. Abenteurer, die auf der Suche nach Faszination in Verbindung mit dem Meer sind, finden in der Gegend von Grand Baie zahlreiche Möglichkeiten, zum Beispiel für Parasailing oder Kitesurfen. Die üppige Meereswelt in der von Korallenriffen umgebenen Lagune lässt sich an Bord eines U-Boot ähnlichen Unterwasser-Scooters für ein oder zwei Personen ebenso erkunden wie bei einem Spaziergang im Tauchanzug über den Meeresgrund.
 
Während die Suche nach dem Dodo, dem einheimischen flugunfähigen Vogel, der als ausgestorben gilt, erfolglos bleiben dürfte, muss das Sichten von Delfinen oder Walen keine Ausnahme sein. Zahlreiche Boote starten in der Bucht von Tamarin oder Le Morne zum Schwimmen mit Delfinen. Auch besteht die Möglichkeit zum Hochseeangeln auf hierfür ausgestatteten Booten, um einen Thunfisch, Speerfisch oder Hai zu fangen. Gemütlichere und ruhigere Ausflüge mit Motorboot, Fähre oder Katamaran führen zu den Inseln Des Deux Cocos, Aux Cerfs oder Aux Aigrettes im Blue Bay Marine National Park im Osten der Insel. Mag der Dodo auch ausgestorben sein, es bleibt ein Vergnügen, Mauritius zu entdecken.
 \n

\n

Riesenschildkröten

Neben dem Dodo und einigen Reptilien starben auch die einheimischen Riesenschildkröten von Mauritius aus, als die Kolonisten und mit ihnen andere Tierarten ankamen. Charles Darwin schlug vor, einige Exemplare der Riesenschildkröten von den Seychellen auf Mauritius anzusiedeln. Gegenwärtig kann man sie im Naturreservat Îlle aux Aigrettes und im La Vanille Réserve des Mascareignes Park sehen und anfassen. Sie leben hier gemeinsam mit Aldabara-Riesenschildkröten, 23.000 Insektenarten, Affen, Hirschen und ungefähr 2000 Nilkrokodilen. Die Krokodile kann man zwar nicht anfassen, aber es besteht die Möglichkeit, sie zu essen. Das Restaurant Hungry Crocodile serviert sie mit Vanillesoße, als Hamburger, mit Curry ...

 \n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Der Krater Trou aux Cerfs in Curepipe ist ein schlafender Vulkan, der in der Zukunft erwachen kann.

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Entrevista

Magazine

Interview

Mauritius ist das Gegenteil eines hektischen Lebens“

Kitsurf-Lehrerin

Kathrin Ernest

Die Kitesurf-Lehrerin Kathrin Ernest verrät uns die besten Wassersportgebiete auf Mauritius, unter Wassersportlern einer der beliebtesten Orte im Indischen Ozean.
 \n

\n

\n

\n

\n

Außerhalb der Korallenriffe bietet Mauritius großartige Möglichkeiten zum „Wavekiten“.

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Warum hast du dich entschieden, auf die Insel Mauritius zu ziehen?
 \n

Mauritius ist eine Perle mitten im Indischen Ozean. Eine kleine, grüne,  ruhige Insel, auf der viele Kulturen auf kleinstem Raum miteinander leben. Dennoch ist sie nicht überfüllt. Vergleicht man sie mit dem hektischen Leben einer deutschen Großstadt, so ist sie genau das Gegenteil davon, und das gefällt mir.
 \n

Sind die Bedingungen zur Ausübung von Wassersport gut?
 \n

Die Wassertemperatur ist das ganze Jahr über mild. Sie liegt nie unter 22 Grad. Im Dezember erreicht sie 26 oder 28 Grad. Der Wind ist normalerweise konstant, in einigen Monaten sogar stark. Wobei man auch ohne Wind zahlreiche Wassersportarten das ganze Jahr über ausüben kann. Zu den am häufigsten praktizierten zählen das Kitesurfen, Surfen, Windsurfen, Schnorcheln, Tauchen und Fischen.
 \n

Man sagt, dass das Kitesurfen, das man mit einem Drachen und einem Surfbrett praktiziert, der erschwinglichste Extremsport ist. Können Touristen ohne Erfahrung sich in diesem Sport versuchen oder ist eine bestimmte körperliche Voraussetzung erforderlich?
 \n

Nein, jeder kann es machen. Von Kindern ab sechs Jahren bis hin zu Personen von über 70. Kitesurfen ist für alle geeignet, weil es mehr Technik als Kraft erfordert. Es gibt Gurte und Drachen je nach Gewicht und Größe der Person. Auf Mauritius herrschen ideale Bedingungen, um das „Wavekiten“ auf dem offenen Meer hinter den Korallenriffen auszuüben. Anfänger sollten jedoch innerhalb der Lagune bleiben, die die Korallenriffe vom offenen Meer trennt. Hier ist der Wasserspiegel perfekt, und man muss noch nicht einmal einen Neoprenanzug tragen. Es ist gut für alle. Sie sollten kommen und es selbst ausprobieren.
 \n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Schon als Jugendliche war Kathrin Ernest Kunstturnerin und Weltenbummlerin, bereits vor ihrem Studium an der Sporthochschule Köln arbeitete sie in den USA, Griechenland, Australien, Spanien, Holland und Ägypten. Doch ihre Entscheidung, sich auf Mauritius niederzulassen, war ihr größter Schritt. Dort hat sie eine Familie gegründet, und ein Unternehmen, die Firma KiteGlobing in Bel Ombre. Nun kann sie sich jeden Tag einer ihrer größten Leidenschaften widmen, dem Kitesurfen.
 \n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Welche Gegenden der Insel eignen sich am besten zur Ausübung von Wassersportarten?
 \n

Für Sportarten, die Wind erfordern, ist der Südwesten das ganze Jahr über ideal, ebenso die Ostküste im südlichen Winter. Zum Surfen oder Tauchen Tamarin und die Westküste, während die Ostküste rund um Palmar und Belle Mare eine wunderschöne Umgebung zum Schnorcheln und Tauchen darstellt.
 \n

Erkundest du gerne die Insel?
 \n

Ich habe viel gesehen, doch kehre ich wegen der wunderschönen und vielseitigen Naturlandschaften immer wieder in den Süden zurück. Hier findet man Zuckerrohrplantagen, das Meer und die Berge, von deren Gipfeln man einen atemberaubenden Ausblick hat. Gerne fahre ich auch die Ostküste entlang, von Palmar bis in den Süden.
 \n

Gibt es eine Attraktion auf der Insel Mauritius, die unterbewertet wird?
 \n

Ich empfehle allen, die die Insel besuchen, das Essen zu probieren, sowohl das der Straßenküchen, als auch in einem guten Restaurant.
 \n

Was empfiehlst du den Besuchern von Mauritius?
 \n

Es gibt viele Gründe, nach Mauritius zu reisen: den Strand, eine Bergwanderung, die Märkte in Port Louis, die Tempel und viele weitere Highlights, wie Chamarel. Ich empfehle jedwede Art von Wassersport wie Kitesurfen, Surfen, Tauchen oder Ausflüge, um Delfine zu sehen. Dass man keine Angst haben sollte, mit der einheimischen Bevölkerung in Kontakt zu treten. Mit Kindern zu reisen ist auch sehr sicher.
 
 \n

add

Playas

Magazine

Strände

Die weiße Küste Deutschlands

Rügen, die größte Insel Deutschlands, hat mit ihren malerischen Ostseestränden viele Künstler inspiriert und illustren Persönlichkeiten als Unterschlupf gedient.\n

\n

Gespenstiges Kurbad

Eines der größten Nazi-Bauwerke Deutschlands befindet sich in Prora. Diese Ferienanlage wurde nie von Touristen bewohnt, weil die Planung mit dem Zweiten Weltkrieg endete. Noch wenige Jahre zuvor, 1937, wurde das Projekt mit den großen Architekturpreis ausgezeichnet. Sich selbst überlassen wartet es bis heute auf ein neue Nutzungsidee.\n

S

tubbenkammer war einer der Lieblingsorte von Caspar David Friedrich. Der deutsche Maler machte mit seinen Bildern die Küstenlandschaften von Rügen unsterblich. „Echte Kunst wird in einem heiligen Moment erfasst und nährt sich in einer gesegneten Stunde, geschaffen durch einen inneren Antrieb, oft ohne dass sich der Künstler dessen bewusst ist“, sagte Friedrich. Diese Stunde der Inspiration erwischte ihn beim Malen auf der Insel Rügen mehr als ein Mal. Das berühmteste Werk dieser Serie ist „Kreidefelsen auf Rügen“ aus dem Jahr 1818. Es zeigt die Besonderheit, die diese Küste so berühmt gemacht hat: das fast makellose Weiß ihrer Felsen.

Friedrich ist nicht der einzige bekannte Name, den man mit Rügen assoziiert. Auch Wissenschaftler wie Einstein, Politiker wie Bismarck und Schriftsteller wie Thomas Mann besuchten die Touristenzentren der größten deutschen Insel (974 Quadratkilometer). Im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts war Rügen beliebter Urlaubsort der gehobenen Gesellschaft, vor allem wegen der Kurbäder der Insel. Einige sind noch heute in Betrieb, genau wie der Rasende Roland, der Zug, der die Küstenorte miteinander verbindet, allerdings nur mit 30 Stundenkilometern, denn die über 100 Jahre alten Schienen lassen kein höheres Tempo zu.\n

Von den Kurorten auf Rügen ist Putbus der älteste. Seine beste Visitenkarte ist seine Architektur: klassizistisch und hochherrschaftlich. Östlich von Putbus liegt Binz mit einem weiteren Juwel Rügens, dem Jagdschloss Granitz. Es wurde am höchsten Punkt im Südosten der Insel errichtet und beherbergt im Inneren eine freitragende Wendeltreppe mit 154 gusseisernen Stufen. 14 Kilometer von Binz entfernt befindet sich Sellin, bekannt vor allem für seine Seebrücke (eine weitere Ikone der Küste). Von Stürmen ramponiert, wurde sie 1998 nach dem ursprünglichen Entwurf von 1927 neu aufgebaut. Auf der 394 Meter langen Brücke gibt es auch ein Restaurant.

Von den 574 Küstenkilometern auf Rügen sind 60 Kilometer feine Sandstrände und 27 Kilometer Naturstrände. Um sie aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen, ist ein Segeltörn eine gute Option. Mehrere Zonen der Insel stehen unter Naturschutz: Nationalpark Jasmund, Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und Southeast Rügen (Biosphärenreservat). Man kann die Parks zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Bei Fahrradfahrern ist der Radfernweg Hamburg-Rügen sehr beliebt, aber es gibt auch andere Strecken entlang der Küste, immer mit der Ostsee im Blick. Wer lieber zu Fuß geht: Der Nationalpark Jasmund bietet einen 8,5 Kilometer langen Wanderweg, der direkt entlang den Steilfelsen verläuft. An denselben weißen Klippen, die Friedrich so sehr faszinierten und inspirierten.\n

\n

Foto: © Störtebeker

Neben den Theatervorstellungen gibt es beim Störtebeker-Festival Vogelflugshows.

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Theater im Freien

Das Störtebeker-Festival sorgt in den Sommermonaten für kulturelles Flair. Es ist Deutschlands erfolgreichste Theatervorstellung im Freien (100.000 Besucher jedes Jahr). Die Produktion in dieser Saison ist „Auf Leben und Tod“. Sie steht bis zum 3. September auf dem Programm.\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Kurztrips

Magazine

Kurztrips

Polyglott in Port Louis

Die Hauptstadt der Insel Mauritius ist viel mehr als ein Durchgangsort zu paradiesischen Stränden. Ihre bewegte Vergangenheit hat sie zur multikulturellsten Stadt im Indischen Ozean gemacht.\n

Die Händler am Hauptmarkt von Port Louis können den Preis für ein Kilo Tomaten in mehreren Sprachen berechnen. Das multikulturelle Vermächtnis (europäisch, chinesisch, indisch ...) hat dazu geführt, dass viele von ihnen polyglott sind, und dass in einem scheinbar so chaotischen Ambiente wie diesem Markt Verständnis und Gemeinschaftsgeist vorherrschen. Ein Gefühl, das in der ganzen Stadt zu spüren ist.
 \n

Foto: Byvalet/Shutterstock.com

Port Louis ist das administrative und wirtschaftliche Zentrum vom Mauritius.

\n

Die städtische Pferderennbahn wurde bereits Anfang des 19. Jahrhunderts auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz erbaut, um das Zusammenleben der französischen Kolonisten und der englischen Verwaltung zu fördern. Der Mauritius Turf Club zählt zu den ältesten Rennbahnen auf der Südhalbkugel, sie ist die zweitälteste auf der ganzen Welt. Die ersten Rennen fanden auf Initiative des britischen Oberleutnants Edward Draper statt, 20 Jahre lang nahm er mit seinen eigenen Vollblütern an den Rennen teil.
 \n

Der Mauritius Turf Club zählt zu den ältesten Rennbahnen auf der Südhalbkugel, sie ist die zweitälteste auf der ganzen Welt.

Auch noch zwei Jahrhunderte später ist der Mauritius Turf Club noch das Zentrum des sozialen und sportlichen Lebens der mauritischen Hauptstadt – und ihrer Geschichte, denn 1968 wurde hier die Unabhängigkeit von Mauritius ausgerufen. Heute finden hier von April bis Ende Dezember an jedem Wochenende Pferderennen statt. In Port Louis kann jeder das Hippodrom besuchen. Die Rennbahn schmückt sich nicht mit dem Nimbus der Exklusivität – wie in vielen Ländern bei solchen Sportstätten üblich – und bietet eine gute Möglichkeit, die kosmopolitische Seite der mauritischen Kapitale kennenzulernen.
 \n

Foto: Isla-Mauricia via Visual Hunt / CC BY-NC-ND

Der wichtigste Termin für den Mauritius Turf Club ist im September: der Maiden Cup.

\n

Foto: byvalet / Shutterstock.com

Das Blue Penny Museum wurde 2001 eröffnet.

\n

Die größte Stadt der Insel ist eine perfekte Mischung der Kulturen aus Afrika, Europa, Indien, China und dem Mittleren Osten. Sie wurde 1735 vom französischen Marinekapitän und Gouverneur der Insel Bertrand-François Mahé de la Bourdonnais an der Nordwestküste der Insel gegründet. Viel Leben spielt sich auf den geschichtsträchtigen Straßen und Plätzen der Stadt ab, wie auf dem Place D’Armes mitten im Stadtzentrum. Er ist umgeben von Statuen, die an die Gründungsväter des Landes erinnern, wie an Mahé de la Bourdonnais. Von dort aus gelangt man über die Uferpromenade zum Haus des Gouverneurs, einem der ältesten Gebäude von Mauritius und heute Sitz des Parlaments.

Ein besonders schönes Bauwerk ist das Aapravasi Ghat (Einwanderungsamt auf Hindi), ein UNESCO-Weltkulturerbe. Tausende eingewanderte Arbeiter aus Indien wurden hier auf der Insel aufgenommen und eingegliedert. Wo früher die indischen Arbeiter vom Schiff stiegen, befindet sich heute das Interpretationszentrum Beekrumsing Ramallah (wegen seiner Anfangsbuchstaben auf Englisch kurz BRIC). Hier wird der Nachbau eines der Schiffe gezeigt, in denen die Arbeiter damals – unter erbärmlichen Bedingungen – mehrere Wochen über das Meer nach Port Louis reisten. Außerdem sind hier Teile der archäologischen Überreste ausgestellt, die bei Ausgrabungen in Aapravasi Ghat gefunden wurden.
 \n

Das westliche Mauritius

Le Caudan Waterfront ist ein Einkaufszentrum mit bekannten internationalen Marken. In einer der touristischsten Zonen von Port Louis teilen sich Restaurants und Kunsthandwerksstände den Platz mit Casinos und Nachtbars. Kinder haben mehr Spaß im Rajiv Gandhi-Zentrum vor den Toren der Stadt, das einen Freizeitpark und ein Wissenschaftszentrum beherbergt.
 \n

Die Kanonen an der Uferpromenade erinnern an die kriegerischen Konflikte der Vergangenheit.

\n

Das Blue Penny Museum blickt auf die großen Erkundungsreisen über den Indischen Ozean und die Kolonialzeiten der Insel zurück. Es bietet, begleitet von Kunstwerken, eine Reise in die geschichtliche Vergangenheit. Briefmarken wie die kostbare Post Office von 1847, eine der seltensten und wertvollsten der Welt, sind die Hauptdarsteller der Kollektion.   
 
Wegen der vielen alten Gebäude, der Kolonialhäuser und anderer Zeugen der Vergangenheit fühlt man sich beim Besuch von Port Louis wie auf einer Zeitreise. Auf einem der Hügel vor der Stadt liegt das Fort Adelaide oder die Zitadelle von Port Louis. Sie wurde zum Schutz vor den Revolten wegen der Abschaffung des Sklaventums (1834-1840) errichtet. Ihre Lage macht sie zu einem der schönsten Aussichtspunkte der Gegend, von hier aus kann man die ganze Stadt überblicken. Heute dient sie als Kulisse für künstlerische Events. Ein Beweis dafür, wie Mauritius in die Zukunft geht, ohne dabei den Blick auf die Vergangenheit zu verlieren.
 \n

Photosounds/Shutterstock.com

Das Stadtzentrum lockt mit vielen Fußgängerzonen.

\n

Made in China

Das chinesische Viertel von Port Louis ist ein weiteres Beispiel für die kulturelle Vielseitigkeit von Mauritius - voller Geschäfte mit erschwinglichen Preisen und asiatischen Restaurants. Jedes Jahr findet hier an einem Wochenende ein beliebtes Food-Festival statt.
 \n

\n

Das westliche Mauritius

Le Caudan Waterfront ist ein Einkaufszentrum mit bekannten internationalen Marken. In einer der touristischsten Zonen von Port Louis teilen sich Restaurants und Kunsthandwerksstände den Platz mit Casinos und Nachtbars. Kinder haben mehr Spaß im Rajiv Gandhi-Zentrum vor den Toren der Stadt, das einen Freizeitpark und ein Wissenschaftszentrum beherbergt.
 \n

\n

\n

\n

En familia

Magazine

Mit der familie

Der längste Weg der Welt

Auf 24.000 Kilometer durchquert der Great Trails Kanada von einem Ende zum anderen – und verwandelt das Land in einen riesigen Abenteuerpark.\n

S

tädtische Landschaften, Berge, Meere oder Wüsten, mit dem Fahrrad, zu Fuß, per Ski, mit dem Schneemobil oder dem Ruderboot - auf dem Great Trail ist Vielfalt garantiert. Dieser unterhaltsame Weg ist der längste der Welt und wird dieses Jahr anlässlich des 150. Geburtstags der Kanadischen Konföderation eröffnet.

Vor 25 Jahren machten sich Regierung, lokale Behörden und die Einwohner ans Werk. Sie wollten den längsten Wanderweg der Welt erschaffen. In ein paar Monaten wird dieses Projekt eröffnet. Der Weg sei ein „Geschenk der Kanadier an die Kanadier“ verspricht die Website. Denn 80 Prozent der Landesbevölkerung leben weniger als 30 Minuten von einem Punkt des Weges entfernt. „Es geht darum, ein dauerhaftes Erbe für Kanada zu schaffen“, erklärt Leslie Gaudette, die seit mehr als zehn Jahren mit Spenden ihren Beitrag leistet.\n

2015 begab sich die Cineastin Dianne Whelan auf ein berufliches und persönliches Abenteuer. Mit der Idee, einen Dokumentarfilm zu drehen und ein Buch über diese Erfahrung zu schreiben, begann sie ihre.

Wanderung mit festgelegten Uhrzeiten und Etappen auf dem Great Trail. Doch schon bald änderte sie ihre Meinung und ließ „diese Last“ zurück, konzentrierte sich vielmehr „auf den Moment“. Ein Jahr später wandert sie immer noch. Noch hat sie ihr anfängliches Ziel nicht erreicht, denn sie hat gelernt, dass „man den Great Trail nicht erobern, sondern erkunden muss“.\n

Eine „App“, um den Weg zu erobern

The Great Trail bietet eine sehr nützliche App für Reisende an. Sie umfasst Landkarten, Zugangspunkte zur Route, die Messung von Entfernungen und Höhenunterschieden, aktualisierte Informationen über die Wege, etc. Außerdem kann man mit ihr Fotos hochladen und ein Follow-up der Aktivitäten und der bereits zurückgelegten Wegstrecke durchführen.\n

Der Weg entstand aus dem Zusammenschluss von mehr als 500 bereits existierenden Pfaden: von Fahrradwegen bis hin zu Wanderwegen. Es wurden neue Abschnitte gebaut, um sie miteinander zu verbinden und ungenutzte Bahngleise sowie Nebenstraßen integriert. Wenn der Weg fertig ist, wird der längste Abschnitt durch die Provinz Ontario verlaufen.

Wenn „jede Landschaft ein Seelenzustand ist“ wie der Schriftsteller Henri-Frédéric Amiel behauptete, dann hat der Great Trail sie alle. Er verbindet 15.000 Gemeinden miteinander, durchquert das Land von Osten nach Westen und dringt im Norden in das Yukon Territorium ein. Er kreuzt die wichtigsten Städte wie Vancouver, Edmonton, Calgary, Toronto und Otawa, umrundet Nationalparks wie den Banff oder Wood Buffalo und überquert Wasserflächen wie den Lake Superior oder die Straße von Georgia. Tatsächlich sind 26 Prozent des Weges “flüssig” - Ruderboote und Jetskis zählen deshalb zu den wichtigsten Fortbewegungsmitteln auf dem Weg.

Neben den Wasserwegen gibt es vier weitere Möglichkeiten, den Great Trail zu entdecken: mit dem Fahrrad, wandernd, auf dem Rücken eines Pferdes oder beim Langlaufski. Aufgrund seiner Länge ist der Weg nicht dafür gedacht, ihn auf einer Reise komplettt zu erkunden, vor allem nicht, wenn man mit Kindern reist. Ideal wäre es, ihn in Abschnitten und je nach Wetter, Anforderungen und Vorzügen der Reisenden kennenzulernen.\n

Die privaten Spenden der Kanadier waren ausschlaggebend dafür, den Weg pünktlich zum 150. Geburtstag fertigstellen zu können.

\n

Die „foodigste“ Strecke

Die Fans der guten Küche finden im Cowichan Valley, im Norden von Victoria, eine Route, die Ihre Sinne verzaubern wird. Auf dem Great Trail in dieser Gegend kann man zwischen Bauernhöfen und Weinbergen wandern und Fahrrad fahren. Bei einer Pause können Sie an einem Kurs zur Käse-Herstellung oder einer Weinprobe teilnehmen.\n

Es gibt verschiedene vorgegebene Routen, wie zum Beispiel die Grüne Straße von Québec, die so bequem und bunt ist, dass sie sich ideal für eine Fahrradtour mit Kindern eignet. Für wanderfreudige Familien ist die Route des Weltnaturerbes Banff ein einfacher Weg mit vielen schönen Picknickplätzen. Für Ruderer ist der Marina Trail in der Nähe von Vancouver eine hervorragende Option für den Sommer.

The Great Trail setzt sich außerdem für den Umweltschutz ein und fördert einen aktiven Lebensstil, der sich für jeden Reisenden eignet. „Egal, wie alt Sie sind, welchen Glauben oder welche Leidenschaften Sie haben, es gibt einen Weg, der uns alle miteinander verbindet.”\n

\n

Der Weg startet am Eisenbahnmuseum der Küste von St. John's in Neufundland.

\n

\n

48h

magazine

48 Stunden in

Seoul, das Modelabor

In Seoul können Sie die typischen Dinge unternehmen, wie ein Museum oder ein Jjimjilbang zu besuchen. Aber Sie können sich auch tarnen und sich von „Hallyu“, der koreanischen Welle, mitreißen lassen.\n

C

hina blieb nichts anderes übrig, als nachzugeben. Seoul hat in der Mode das Sagen. Es gibt sogar ein Wort, das dem wachsenden Einfluss der südkoreanischen Kultur einen Namen verleiht: Hallyu. Südkorea hat sich in den asiatischen Trendsetter verwandelt, eine Referenz für Moderne und Schönheit. Unglaubliche Ponyschnitte, eine perfekte Haut und auffällige Accessoires für Mann und Frau. Korea ist mittlerweile das Land mit den meisten Schönheitsoperationen der Welt.

Diese Besessenheit für Ästhetik überträgt sich auch auf die Stadt. Das Dongdaemun Design Plaza (DDP) ist ein klares Beispiel für den Wunsch, stets auf dem neuesten Stand der Dinge zu sein. Das von Zaha Hadid und dem koreanischen Architektenbüro Samoo entworfene Gebäude wurde 2014 als Mehrzweckanlage eingeweiht. Kunst und Mode reichen sich in diesem futuristischen Bauwerk die Hand. Es befindet sich in Dongdaemun, der größten kommerziellen Gegend von Korea mit mehr als 25 Einkaufszentren und 30.000 Geschäften. Hier findet zwei Mal im Jahr, im März und im Oktober, die Seoul Fashion Week statt. In der restlichen Zeit ist die Straße der Laufsteg.\n

\n

Foto: KOREA.NET via VisualHunt / CC BY-SA

Die Mitglieder von BIGBANG werden als die Könige des K-Pop bezeichnet.

\n

Foto: Alex Finch

Shopping oder Diskotheken: Im Geschäftsviertel Dongdaemun sind viele Geschäfte bis um fünf Uhr morgens geöffnet.

\n

Die Mütter des K-Pop

Bei der kuriosen Tour kann man die Cafés und Restaurants kennenlernen, die von den Familien der Stars geführt werden. Das italienische Restaurant Viva Pop zum Beispiel gehört der Mutter von Chan Yeol, Mitglied der Boyband EXO. Das gesamte Lokal ist mit Postern der Band geschmückt.\n

Es reicht, durch die Straßen von Sinsa-dong zu spazieren, um zu verstehen, warum die Koreaner die Könige des „Street-Style“ sind. Die auffälligste Straße ist Garosu-gil, ein kleiner Boulevard, kaum einen Kilometer lang und von Ginkgobäumen gesäumt. Cafés, Boutiquen und Kunstgalerien gibt es hier in Hülle und Fülle. Und „Fashionistas“ auf der Suche nach ihrem neuesten Wunschobjekt, sei es für ein Instagram-Foto in einem Modecafé oder für eine Vintage-Tasche. Für das Foto sollte man das Banana Tree aufsuchen, wo die Desserts in fotogenen Blumentöpfen serviert werden. Taschen gibt es im Simone Handbag Museum, ein originelles Gebäude in Form einer Tasche, das die Geschichte dieses Accessoires seit dem Jahr 1500 präsentiert.

Der Stadtteil Sinsa-dong gehört zum Bezirk Gangnam, dem Epizentrum des koreanischen Luxus und weltweit durch den einprägsamen Song von PSY bekannt. Sein „Oppa Gangnam Style“ ist immer noch das meistgesehene Video auf Youtube, mit mehr als 2663 Millionen Aufrufen. Das hat ihn zu einem der wichtigsten Repräsentanten des „Hallyu“ weltweit gemacht. Die „koreanische Welle“ stützt sich hauptsächlich auf den K-Pop (koreanische Popmusik) und die K-Dramen (Seifenopern). Bevor sie berühmt werden trainieren die Künstler wie Leistungssportler, manchmal schon im Alter von neun Jahren. Die Unterhaltungsindustrie investiert jedes Jahr Millionen in neue Massenidole. Man verlangt von ihnen, dass sie singen, schauspielern, tanzen und sogar mehrere Sprachen sprechen können, um auch auf anderen Märkten wie China oder Japan zu triumphieren.\n

Foto: Alex Finch

\n

Foto: Panom / Shutterstock.com

Wie die Hauptdarsteller des K-Dramas „My love from the star“ vertiefen die Paare ihre Liebe mit einem Vorhängeschloss auf dem N Seoul Tower.

\n

Das Fremdenverkehrsamt „Visit Seoul“ schlägt uns verschiedene „Hallyu-Routen“ vor. Sie führen an den Schauplätzen erfolgreicher Serien und den Schönheitssalons der „Celebreties“ vorbei. Aber es gibt auch klassischere Sehenswürdigkeiten wie den N Seoul Tower, auf dem sich die Hauptdarsteller von „My love from the star“ treffen. Die erfolgreiche Serie beruht auf der Liebesgeschichte zwischen einem Außerirdischen und einer „Hallyu-Prominenten“, die sich zum ersten Mal auf einer Fähre auf dem Fluss Hangang küssen.

Um das K-Pop-Phänomen wirklich zu verstehen, muss man es erleben. Bei K-live kann man dies in 4D tun. Ein einzigartiges Erlebnis, bei dem man sich mit lebensgroßen Bildern der südkoreanischen Idole fotografieren und ihre Musik bei einem Konzert genießen kann ... aus Hologrammen natürlich. Wie gesagt, Seoul ist stets auf dem neuesten Stand der Dinge.\n

Samcheong-dong ist dabei, sich in den Rückzugsort von Künstlern und jungen Leute zu verwandeln. Seine kreative Ader zeigt sich in Galerien wie der Kukje Gallery und in den Schaufenstern der unzähligen Straßencafés. Hier befindet sich das Bukchon Hanok Village mit seinen traditionellen koreanischen Häusern. Einige wurden in Teesalons und Boutiquen umgewandelt.\n

Das nächste Modeviertel

Südkorea hat sich in den asiatischen Trendsetter verwandelt, eine Referenz für Moderne und Schönheit.

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Aventura

Magazine

Abenteuer

Wo die Kälte geboren wird

Im Osten Sibiriens zeigt das Thermometer gewöhnlich rund 50 Grad minus an. In dieser weißen Steppe liegt das Dorf Oimjakon, der kälteste Ort der Welt.\n

D

ie Legende erzählt, dass der Winter aus den Händen von Chyskhan, dem Herrn der Kälte, geboren wird. Aus seinen Händen gelangt er zum Weihnachtsmann, der dafür zuständig ist, ihn im übrigen Europa zu verteilen. Zwar tragen beide einen weißen Bart, aber Chyskhan ist viel wärmer gekleidet. Er „lebt“ in der kältesten bewohnten Gegend der Erde, in der Republik Sacha (Sibirien). Auch wenn mehrere Dörfer diese Ehre für sich beanspruchen – die -71,2ºC, die 1924 in Oimjakon gemessen wurden, haben den ersten Platz auf dem globalen Thermometer verdient (oder den letzten, je nach Sichtweise). Das Dorf liegt 750 Meter über dem Meeresspiegel in einem Tal. Dort sammelt sich die kalte Luft, die aus den Bergen kommt, und wird noch kälter.\n

\n

Die Fische gefrieren, sobald sie geangelt werden.

\n

Die Durchschnittstemperatur in Oimjakon liegt im Winter bei 42 bis 50 Grad unter Null. Der Winter dauert hier neun lange Monate. Die härtesten Monate sind Dezember und Januar mit nur drei Stunden Sonnenlicht pro Tag. Aber erst wenn die Thermometer – dabei handelt es sich um Alkohol-Thermometer, da die mit Quecksilber bei diesen Temperaturen einfrieren – weniger als -52º anzeigen werden die Schulen geschlossen und die Kinder bleiben zu Hause. Wladimir Putin wurde vor seiner Reise in diese Region entsprechend beraten. Die Autofenster mussten zum Beispiel mit Doppelverglasung ausgestattet sein, damit sie der Kälte standhalten konnten.\n

\n

Klein, pelzig und klug

Die Pferde in Jakutien überleben die Witterung dank ihres üppigen, dichten Fells. Sie sind nicht mehr als eineinhalb Meter groß, haben aber die außergewöhnliche Fähigkeiten entwickelt, Nahrung unter dem Schnee zu finden.\n

\n

\n

\n

\n

\n

Oimjakon ist die kälteste bewohnte Gegend der Erde.

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Der neuseeländische Fotograf Amos Chapple, der die extreme Kälte mit seiner Kamera einfing, berichtet über seine überraschenden Erfahrungen: „Einige Male ist meine Spucke eingefroren und wurde zu Nadeln, die sich in meine Lippen bohrten.“ Chapple hatte zudem Probleme, seine Kamera bei diesen niedrigen Temperaturen funktionsfähig zu halten. Eine Pause von der Kälte haben die Bewohner von Oimjakon im Juli und August bei warmen Tagen, die Temperaturen von rund 20ºC, manchmal sogar bis 300C erreichen.

Oimjakon liegt etwa 7000 Kilometer von Moskau und zwei Tage mit dem Auto von der nächstgelegenen Stadt (Jakutsk) entfernt, Die Reise dorthin ist eine echte Herausforderung. Nicht ganz so hart wie die von Amundsen zum Südpol, aber fast. Auch wenn die Region über eine kleine Landebahn verfügt (die nur im Sommer geöffnet ist), müssen die wagemutigen Besucher den letzten Teil der Reise auf der Fernstraße R504 Kolyma überwinden. Sie wurde während der Stalin-Herrschaft gebaut und ist unter dem Namen „Straße der Knochen“ bekannt, da bei ihrem Bau viele der eingesetzten Gulag-Häftlinge ums Leben kamen, deren Körper auch als Füllmaterial für die Straße genutzt wurden.

Man sollte auf jeden Fall ausreichend Proviant und genügend Benzin mitnehmen. Auch schadet es nicht, sich ein wenig mit Mechanik auskennen. Und niemals den Motor abstellen, denn das Benzin friert bei Temperaturen unter -45ºC direkt ein.
 \n

Foto: © Amos Chapple

Die Bewohner der Region schlagen riesige Eisblöcke ab. Das geschmolzene Wasser nutzen sie für ihren täglichen Gebrauch.

\n

Die Pferde aus Jakutien wurden wegen ihrer guten Anpassung an die Kälte zu Forschungsobjekten.

\n

\n

\n

Im Dorf gibt es kein Hotel, aber seine Bewohner (noch nicht mal 1000) sind sehr gastfreundlich und einige bieten Besuchern eine Unterkunft an. Sie jagen und fischen ihr Essen und viele arbeiten in der Pferdezucht. Außerdem beschäftigen sie sich mit Landwirtschaft, auch wenn diese Arbeit auf wenige Wochen im Jahr beschränkt ist. Auch die Kühe geben hier nur im Sommer Milch. Diese im Sommer gemolkene Milch wird dann für das übrige Jahr eingefroren.

In den kalten Monaten sind die Kamine permanent in Betrieb. Viel Komfort haben die Menschen hier nicht. Es gibt kein fließendes Wasser, weil die Rohre bei der Kälte platzen würden und die Bäder befinden sich außerhalb der Wohnhäuser in kleinen Holzhütten. Das Leben ist hart an diesem Ort, wo die Kälte geboren wird. Die Bewohner von Oimjakon prahlen damit auf einer Gedenktafel am Eingang des Dorfs. Jeder Abenteurer, der es bis hier hin schafft, wird mit einem Dokument erfasst, das bescheinigt, dass er den kältesten Ort der Welt besucht hat. Anpassen oder sterben, so sagte es bereits Darwin.\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Foto: © Amos Chapple

\n

Am Flussufer

An Oimjakon vorbei fließt der Indigirka, dessen Thermalwasser dafür sorgt, dass er nicht komplett einfriert. Oimjakon bedeutet übersetzt „Wasser, das nicht gefriert“. Hierher kommen die Bewohner der Region, um Fische zu fangen und Eis zu holen. Da sie kein fließendes Wasser haben, schmelzen sie große Eisblöcke für Trinkwasser, zum Kochen und zum Waschen.\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Top 6A

MAGAZINE

TOP 6A

Tempel des #foodporn

Langsam schmelzendes Eis und vierstöckige Hamburger haben sich in die Könige auf Instagram verwandelt. Warum? Weil Essen sehr sexy sein kann.

Black Tap Craft Burgers & Beer (New York, USA)

New York ist die Königin des #foodporn und die Krone wird von dieser essenkette mit zwei lokalen in Soho und einem in Meatpacking. Auch wenn ihre Hamburger zu den wahren Topmodel-Kandidaten auf Instagram gehören, sind ihre XXL-Shakes die Stars. Cookies, Zuckerwatte, Lollis und mehr als ein Paket M&M’s schauen aus den Gläsern.

Wingmans (London, Vereinigtes Königreich)

Nur ein Jahr nach der Eröffnung wurden ihre extra saftigen Hähnchenflügel beim Wing Fest bereits zu den „Besten des Vereinigten Königreichs“ gewählt. Dieses Pop-up-Restaurant hat mit Gordon Ramsay zusammengearbeitet und verspricht sich viel Erfolg mit seinen hausgemachten Soßen und seinen „Sides“ im reinsten amerikanischen Stil.

Sweet Mandy B’s (Chicago, USA)

Zu ihren „old fashioned“ Desserts gehören Kuchen, hausgemachtes Gebäck, Cupcakes sowie saisonale Köstlichkeiten wie das „Matza Nutella S’mores“, das die traditionelle amerikanische Süßspeise mit Schokolade, Crackern und Marshmallows in einer extra großen Version neu erfindet. Es werden auch Kuchen auf Bestellung für besondere Anlässe zubereitet.

Ninja Bowl (Duxton Hill, Singapur)

Innerhalb des #foodporn belegt das „Healthy Food“ einen Ehrenplatz. Avocado und Lachs bekommen für gewöhnlich alle „Likes“, auch wenn es immer noch Platz für neue Tendenzen wie den Poke gibt, eine Art hawaiianischer Salat mit frischem Fisch, Gemüse und Reis, den man in ein angesagtes Fast-Food verwandeln will.

Duck & Waffles (London, Vereinigtes Königreich)

Frühstück, Brunch und Dessert zu jeder Tageszeit. Süß oder deftig oder beides - vom Oktopus bis zum Schokoladenfondant. Das Beste hier sind jedoch die makellosen Waffeln. Ein weiteres Extra: die Aussicht. Das Lokal befindet sich auf der 40. Etage des Heron Towers, einem der höchsten Türme Londons.

The Ainsworth (New York, USA)

500 Dollar gewinnt man, wenn man die drei „Mac and Cheese“-Hamburger, eine Portion Pommes und eine Essiggurke aufessen kann. Die fotogenste Kreation des The Ainsworth ist dabei sicherlich die größte Herausforderung. Aber die Speisekarte ist hier voller Schätze wie dem „Holy Sundae“ mit einem Crêpe, mehreren Eiskugeln und einer Waffel gekrönt mit Donuts.

Die absoluten Könige

Spezialisten für Hähnchenflügel

Eine Überdosis Zucker

Asiatische Gastro-Wollust

Elegante Völlerei

Die Herausforderung

Travelbeats

Magazine

Travelbeats

\n

Foto: J.B. Spector/Museum of Science and Industry, Chicago

\n

Die LEGO-Monumente

Mehr als ein Dutzend riesige Bauwerke aus Legosteinen sind bis zum 3. März im Museum für Wissenschaft und Industrie in Chicago zu sehen, darunter das römische Kolosseum, die Internationale Raumstation und die über 18 Meter lange Golden Gate Bridge. Besucher können die Bauwerke nicht nur besichtigen, sie sind vielmehr dazu eingeladen, ihre kreative Seite zu zeigen. Auf einer Fläche, die Erdbeben simuliert, und in einem Windtunnel können sie ihre architektonischen Fähigkeiten selbst auszuprobieren.

Adam Reed Tucker, Urheber der Ausstellung „Brick by Brick“, ist einer der wenigen Menschen weltweit, die als LEGO-Fachleute zertifiziert sind. Er hat mehr als 64.000 Steine in seinen Konstruktionen verbaut, zu denen futuristische Bauwerke internationaler Architekturbüros wie SOM (Chicago), Adjaye Associates (London) und Kengo Kuma (Tokio) gehören. Sie zeigen die Herausforderungen, denen sich die Städte in Zukunft stellen müssen, wie Wasserknappheit, Bevölkerungszunahme und Klimawandel.\n

\n

Brügge eröffnet ihre Pipeline ... aus Bier

„Man hielt es für einen Witz, niemand dachte, dass es möglich wäre“, versichert Xavier Vanneste, CEO der Traditionsbrauerei De Halve Maan in Brügge. Mit der Unterstützung der Stadtverwaltung und einem erfolgreichen Crowdfunding-Projekt hat er eine 3276 Meter lange Bierleitung gebaut, die das goldene Elixier von der Brauerei bis zur Abfüllfabrik außerhalb des Stadtkerns bringt. So löste er das logistische Problem, das einen großen Teil seiner Konkurrenz aus der Gegend vertrieben hat. 500 Lastwagen pro Jahr polterten über das Kopfsteinpflaster im Zentrum, um sein „Blondes“ zu transportieren. Jetzt fließt das Bier leise mit 4000 Litern pro Stunde durch den Untergrund. Die Belohnung für die Unterstützer? Lebenslanges Freibier. Für alle Bierfans organisiert die Brauerei geführte Besichtigungen inklusive Kostproben.\n

\n

Die Kathedrale des Weins

Es scheint so, als ob die Wände der Weinkellerei Solar de Samaniego (Laguardia, Álava, Spanien) reden würden. Dank des Wandmalers Guido Van Helten haben die über zehn Meter hohen Säulen der alten Betonfässer neues Leben erhalten. Der australische Künstler projizierte sieben Persönlichkeiten der Region auf sie und zeigt damit die Entstehungsprozesse von Literatur und Wein.

Das Gesicht von Rafael Bauza, seit 40 Jahren Mitarbeiter der Winzerei, ist das Erste, das der Besucher sieht. Van Helten nutzt die Unebenheiten und die Textur des Betons, um die Gesichtszüge zu definieren. So hat er geschafft, einem verlassenen Ort neues Leben zu verleihen. Seine Absicht ist es, „die Menschen über das Portrait und die menschlichen Elemente einzufangen und dies mit industriellen Räumen zu kombinieren“. „Ich möchte, dass sich die Figuren wie Statuen in einer Kathedrale erheben, in einem schönen Raum, den man gerne betritt und gerne betrachtet“, erklärt er. Das Projekt wurde auf den Namen „Die Kathedrale des Weins“ getauft und gehört zum umfangreichen weinkulturellen Programm der Weinstuben in Álava mit dem Titel „Trinken zwischen den Zeilen“.\n

\n

Das Restaurant, das sich den Jahreszeiten anpasst

Wenn in der Stadt der Herbst in den Winter übergeht, tut er das auch im Restaurant Park Avenue Winter in New York. Das Lokal mitten in Manhattan passt sich an die Saison und die typischen Eigenschaften der vier Jahreszeiten an. Die welken Blätter und warmen Farben des melancholischen Herbstes machen Platz für eine edle winterliche Dekoration, in der die unbekleidete Natur und das charakteristische Licht der kalten Jahreszeit im Mittelpunkt stehen.

Auf der Speisekarte stehen vor allem warme Gerichte wie Kürbis-Ravioli mit Haselnüssen, Heidelbeeren und Pecorino oder neuseeländischer Lachs mit geräuchertem Miso und Pekannüssen. Wer dieses winterliche Ambiente genießen möchte, hat bis zum 21. März Zeit. Dann hält der Frühling Einzug und das Restaurant verwandelt sich in das Park Avenue Spring.\n

\n

Mit Bits gemalte Werke

Im digitalen Zeitalter ist alles kurzlebig, auch die Kunst. Das zeigt zum Beispiel auch der kürzlich eingeweihte digitale Wald des National Museum of Singapore. Ein Computer erstellt ihn in Echtzeit und er verändert sich je nach Tages- oder Jahreszeit und der Interaktion mit dem Publikum. Nichts was passiert, kann erneut wiedergegeben werden. So flüchtig wie ein Tuit oder ein Foto auf Snapchat. Es ist eine Arbeit von teamLab, ein multidisziplinäres japanisches Expertenteam, das sich auf die Verwirklichung von Träumen in digitaler Form spezialisiert hat. „Ultra-technologische“ Fachkräfte, von Programmieren bis hin zu Architekten, alle mit einer unerschöpflichen Vorstellungskraft gesegnet, arbeiten dafür zusammen.

Die Installation „Story of a Forest“ ist eines der Highlights der erneuerten Glasrotunde, die ihre Inspiration in der Flora und Fauna Singapurs findet. Wie bei allen Arbeiten von teamLab vermischt sich die Wirklichkeit mit der Fantasie und schafft ein traumhaftes Erlebnis, bei dem der Betrachter sich aufgrund der Größe des Werks, das ihn umgibt, winzig klein fühlt, aber dennoch als Protagonist, da er mit dem Werk interagieren kann. Das am 10. Dezember eingeweihte Kunstwerk wird dauerhaft im Museum bleiben. Zumindest so dauerhaft, wie flüchtige Kunst eben sein kann.\n

\n

\n

\n

\n

\n

\n

Bazar

Magazine

Bazar

Roxy x Courrèges

Diese zwei Marken haben eine gemeinsame Kollektion für Schneebekleidung inlusive Jacke, Pullover, Hose, Maske und Mütze entworfen. Die Kapuzenjacke ist wasserdicht und kann mit Helm getragen werden.\n

Calpack Astyll Koffer

Auch wenn seine äußere Erscheinung an Marmor erinnert, sind diese Koffer leicht und langlebig. Seine acht Rollen drehen sich um 360 Grad, um für höchste Beweglichkeit ohne Anstrengung zu sorgen.

 \n

Kopfhörer Bose QuietControl 30

Die neuen Kopfhörer von Bose, die den Lärm von Unterhaltungen oder Transportmitteln isolieren, damit Sie nur Ihre Musik hören oder telefonieren können, sind nun kabellos und verfügen über Bluetooth. Der Akku hält bis zu zehn Stunden.\n

Cord Taco

Kopfhörer und Ladegeräte für Mobiltelefone werden oft lose in Taschen, Hosentaschen oder Koffern verstaut. Dieses schlichte Stück Leder in Form eines Tacos ist in verschiedenen Ausführungen und Farben erhältlich und hält das Kabelchaos unter Kontrolle.\n





0 %